Scriptor – Konzeption

Mein neues 3D-Projekt wird ein Konzept-Fahrzeug, welches mit vier Elektromotoren angetrieben wird. Der Akkumulator wird wegen einem besseren Fahrverhalten sehr weit unten liegen damit der Schwerpunkt in den Kurven verlagert werden kann. Die Frontscheibe wird für eine bessere Übersicht, bemerkenswert größer als herkömmliche Sportwagenscheiben ausfallen.

Das Aussehen und die Leistung sind noch nicht festgelegt, dafür ist die Skizze als Anregung gedacht. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist, dass es über kein Lenkrad und Pedalen verfügt. Die Steuerung funktioniert hier ähnlich wie bei einem Panzer. Links unten auf der Skizze sind in der Fahrerkabine links und rechts zwei Schub-Hebel zu sehen. Die Hebel geben je nach Einstellungsgrad die Geschwindigkeit der jeweiligen Seite an. Dieses System soll es dem Benutzer ermöglichen, noch mehr mit dem Auto zu verschmelzen.

Ich habe mir erst mal Gedanken über das Heck gemacht. Dazu habe ich einfach frei eine Skizze angefertigt. Das Endprodukt kann aber etwas anders aussehen, da die Propositionen zum Rest des Fahrzeuges passen müssen. Eine gute Traktion kann durch einen niedrigen Schwerpunkt erreicht werden, also geht es nicht in die Höhe sondern etwas flacher und breiter daher.

Große röhrende Auspuffsrohre sucht man hier am Heck des Scriptors vergeblich, denn das Fahrzeug wird von Elektromotoren angetrieben. Dennoch gibt es hinten links und rechts zwei große Diffusoren zusehen die die Stabilität des Wagens erhöhen. Die Leuchten sind hier lang über das Heck gezogen und am Ende nach unten abgeknickt, so sieht der hintere Teil mürrisch und leicht müde aus. Als würde er sagen wollen „Mich überhohlen? Versuchs doch!“



Entdecke mehr


Mini Arcade Machine – Teil 2 Materialvergabe