Geheimnisvoller Dachboden – Einsame Stunden

Es mag heißen er sei senil, doch steht er jeden Tag früh auf, um nach dem Rechten zu sehen. Es ist die Berufung, die das alte Getriebe antreibt und es mit all dem versorgt, was es braucht. Sein ganzes Leben war er schon hier gewesen und betreibt das Uhrwerk. Jeder kannte ihn und liebte sein Hobby, andere zu verblüffen oder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Viele Hobbies standen zur Verfügung und wurden mit den Leuten auf dem Marktplatz eifrig geteilt.


Er war ein gern gesehener Mensch in der Stadt. Kinder wuselten um ihn herum, als er mit Musik den Marktplatz füllte. Frauen zwinkerten ihm beim Vorbeigehen zu und schauten dem alten Mann verlegen hinterher. Ab und zu fragen ihm Kinder wo er herkomme. Er schaute immer gen Himmel und zeigte dann auf den Turm hinter ihm nach oben auf die große Uhr.

Der Handel auf dem Platz war, wie jeden Tag, in vollem Gange. Doch an diesem Tag war etwas anders gewesen. Leute schauten verwirrt drein als sie die Sonnenposition mit der Turmuhr verglichen. Es müsste schon viel später sein. Die Uhr stand ab diesem Tage still…

Mein Vorhaben erforderte einiges an Vorstellungskraft, bis es endlich losgehen konnte. Das Thema für den 3D-Contest war diesem Monat „Geheimnisvoller Dachboden“.
 
Die ersten Raumgrenzen waren schnell gezogen und die passende Kameraposition gefunden. Ich verliebte mich gleich in den Details der Uhr. Denn sie ist das Herzstück des Bildes. Da es noch kein Licht gab, beschloss ich erstmal ein Stativ mit direkter Beleuchtung aufzustellen. Die Szene war erhellt und konnte schon präsentiert werden.
 
Ziemlich am Anfang hatte ich mich gleich mit der Ausleuchtung des Dachbodens beschäftigt. Nach ca. einem Tag hatte ich die richtigen Einstellungen gefunden und war froh, dass es jetzt weitergehen konnte.
 
Ich wollte keinen vollgemüllten Dachboden erstellen, wo jeder dann sich um gucken kann und Geheimnisse sucht. Stattdessen soll das Bild auf den ersten Blick fesseln und Neugierde wecken. Schließlich habe ich eine Geschichte zu erzählen. Also wurde die Szene Stück für Stück mit passenden Gegenständen gefüllt. Der Schaukelstuhl und das Uhrwerk bilden dabei das Zentrum.
 
Hier die Außenansicht mit den Mauern die als Grenze für das Licht dienen und den Innenraum durch die Fenster beleuchten. Rechts im Bild sind die Strahlen zu sehen die nach Innen durch die Uhr leuchten. Sonst gibt es als Grundsätzliche Lichtquelle nur eine Sphäre die mit Hilfe vom GI die Atmosphäre erzeugt.
 
Dieses Bild zeigt die Szene ohne Mauern. Hier sind alle Objekte zu sehen. Es sind nicht viele, reichen aber im Kamerawinkel aus um ein volles Bild zu bekommen. Die Fenster hier bringen das erforderliche Licht für die Lichtstimmung.
 
Anbei sind zwei Versionen (Shaded, Wired), damit auch ein Blick hinter den Kulissen möglich ist. Die Bilder sind Bestandteil des 3D-Contest auf PSD-Tutorials.
 


Entdecke mehr


360° Holograph der Spielekonsole